Radtour von Berlin nach Kopenhagen – 350km Radweg von Gedser nach Kopenhagen

Natürlich muss so eine Radtour von Berlin nach Kopenhagen gut geplant werden, da wir die Fahrradtour nicht an einem Tag absolviert haben. Wir mussten deshalb über folgende Dinge Gedanken machen:

  • Welches Fahrrad ist für so eine Radtour geeignet?
  • Welches Fahrradzubehör benötigen wir?
  • Wie viele Klamotten mussten wir für die Tour mitnehmen?
  • Wo übernachten wir?
Radweg-von-Berlin-nach-Kopenhagen

Diese Radstrecke soll ganz gut asphaltiert sein, daher habe ich mich auch für mein Rennrad entschieden. Allerdings kann ich euch jetzt schon sagen, dass es Teilabschnitte gibt, wo man auf Kies fährt. Das war für mein Rennrad nicht so gut geeignet, aber man kommt trotzdem gut durch.
Ihr solltet schon eine gewisse Grundlagenausdauer besitzen, um die Radtour zu bewältigen. Mir hat sicherlich das Lauftraining dabei geholfen, ziemlich beschwerdefrei die Radtour zu überstehen. Erfahrt im folgenden Erfahrungsbericht zum Radweg von Berlin nach Kopenhagen, wie alles ablief und wie wir alles geplant haben.

Tag 1 unserer Berlin-Kopenhagen-Radtour

Mit der Bahn von Berlin nach Rostock und dann bis zur Fähre

Da wir nicht die komplette Radtour von Berlin nach Kopenhagen gefahren sind, mussten wir erst einmal mit der Bahn nach Rostock fahren. Von da aus ging es nochmal ca. 15 Kilometer bis zur Fähre. Der Preis pro Person und Fahrrad für die Fähre lag bei 29,90€. Da wir am Donnerstag losgefahren sind, war es zum Glück nicht so voll. Von Fahrradfahrern war auch nicht viel zu sehen. Wir als Fahrradfahrer durften erst als letztes auf die Fähre. Unsere Fahrräder haben wir unten angeschlossen und uns oben einen Platz gesucht. Da wir alle relativ früh aufgestanden sind, wurde in der knapp 2 stündigen Fahrt meistens geschlafen. Ich hatte mir noch ein Starbucks Kaffee gegönnt. Wir sind dann in Gedser angekommen und der Radweg von Gedser nach Kopenhagen konnte losgehen!

Von Gedser nach Stege mit dem Rad

Wir haben unsere Fahrradhelme aufgesetzt und dann ging es gegen 13:00 Uhr von Gedser nach Stege. Wir haben uns da etwas verkalkuliert, da meine Fahrraduhr am ersten Tag bereits 120km angezeigt hat. Es waren also knapp 100 Kilometer von Gedser nach Stege. So viel wollten wir ursprünglich nicht fahren. Besonders der Regen und der Wind haben uns am ersten Radtag ziemlich zugesetzt. Da der Radweg nicht nur eben war, sondern wir auch mal durch einen Kiesweg fahren mussten, waren die Bedingungen dort auch nicht die besten. Zwischendrin waren wir bei Netto, um uns etwas Verpflegung zu besorgen. Auf dem Weg mussten wir nochmal eine Fähre nehmen. Die Fahrt war allerdings relativ kurz, wodurch wir nach eine knapp 10 Minuten wieder auf dem Fahrradweg waren. Die Fährfahrt hat ca. 7 Euro pro Person gekostet.

Unsere Ankunft in Stege und die Unterkunft

Da unsere Unterkunft auch nicht direkt in Stege war, sondern knapp 5 Kilometer davon entfernt, mussten wir also auch etwas weiterfahren als gedacht. Die Unterkunft haben wir über AirbnB gebucht, was übrigens super war! Der Gastgeber hat uns gegen 19:30 Uhr ganz freundlich mit Kaffee und Tee empfangen und wir erzählten etwas über unsere Radtour von Berlin nach Kopenhagen. Wir waren durch den Regen vollkommen durchnässt und hatten auch keine Lust mehr loszufahren, um etwas zu essen. Daraufhin hatte der Gastgeber uns angeboten, dass er ein paar „Reste“ hat, die er für uns zubereiten kann. Wir haben das natürlich dankend angenommen.  Was er als „Reste“ bezeichnet hat, war übrigens sehr lecker. Es gab Kartoffel mit Buletten und leckerer Soße. Dazu wurde ein leckerer Salat aus Obst zusätzlich gemacht. Zwar wollte unser Gastgeber kein Geld dafür haben, aber wir haben ihm für das Abendessen trotzdem 20 Euro gegeben.

Tag 2 unserer Berlin-Kopenhagen-Radtour

Frühstück für 10 Euro pro Person bei unserem Gastgeber

Wir würden einige Tage vorher vom Gastgeber über Airbnb gefragt, ob wir ein Frühstück für 10 Euro pro Person buchen wollen. Das war natürlich optional. Wir stimmten zu. Der Gastgeber war auch ziemlich flexibel und hat uns am Ankunftstag gefragt, wann wir frühstücken wollen. Unser Vorschlag war 9 Uhr, was dann kein Problem war. In dieser Unterkunft war alles super organisiert und wir hatten unsere Privatsphäre. Nach einem ausgiebigen Frühstück wurden wir gut gesättigt und dann ging die Radtour von Berlin nach Kopenhagen weiter.

Von Stege nach Rodvig mit Anstieg

Geplant war die Rad-Route von Stege nach Rodvig, was ungefähr 70 Kilometer entfernt war. Wir dachten zumindest anhand der Kilometeranzahl, dass es ein ziemlich entspannter Radtag wird. Gegen 10:00 Uhr ging es los und nach einigen Kilometern gab es kleine Anstiege. Allerdings war das Wetter im Vergleich zum ersten Tag extrem sonnig und nicht so windig. Der 2. Tag war sicherlich vom Wetter her der beste Tag. Durch die kleinen „Berge“ war die Radstrecke deutlich anspruchsvoller als der erste Tag. In der Pause haben wir uns für Fastfood entschieden. Bei mir gab es Nuggets mit Pommes. Nach einer ausgiebigen Pause am Wasser ging es weiter dann bis zur unserer zweiten Unterkunft. Es war dann gegen 16:00 Uhr als wir ankamen. Der Gastgeber hat uns sehr freundlich empfangen und uns wurde gleich die Unterkunft gezeigt.

Der Abend in Rodvig

Da die Behausung nah am Wasser lag, haben wir es uns nicht nehmen lassen in die Ostsee zu springen. Allerdings war das Wasser sehr kalt, wir hatten ungefähr eine Wassertemperatur von 10-15 Grad. Wir sind nur kurz reingesprungen und dann wieder raus. Es war leider viel zu kalt zum Schwimmen. Danach sind wir wieder zu unserer Unterkunft gelaufen und wir waren alle erst einmal duschen. Im Anschluss ging es knapp 5 Kilometer mit dem Rad in die Stadt, um etwas zu essen. Wir beschlossen uns Fisch zu essen, was sehr gut war. Es war sozusagen von der Qualität her wie das Restaurant „Nordsee“.  Wir ließen den Abend mit einem Kartenspiel ausklingen.

Tag 3 unserer Berlin-Kopenhagen-Radtour

Frühstück direkt am Wasser

Bereits am Vorabend haben wir ein schönes Kaffee neben dem Fischimbiss entdeckt und haben dort gefragt, wann es nächsten Tag geöffnet hat. Uns wurde dann mit 10:00 Uhr geantwortet, woran wir uns dann orientiert haben. Dann konnten wir an diesem Tag gut ausschlafen. Wir haben uns ein Club Sandwich gegönnt mit einem leckeren Kaffee. Meine Kollegen mussten dann unbedingt noch einen Brownie kaufen, was auch sehr lecker war.

Von Rodvig nach Hundige (ca. 25km von Kopenhagen entfernt)

Am dritten Tag waren es knapp 60 Kilometer, das vor uns lag. Von der Stecke her ging es, aber diesmal war der Regen und der Wind nochmal deutlich stärker als am Tag 1. Spaß ist etwas anderes, aber wir waren gut ausgerüstet. Meine Mitstreiter hatten sogar Überschuhe, was ich nicht hatte. Bis auf dem Regen ist alles gut gelaufen und keiner von uns hat schlapp gemacht. In der Pause waren wir wieder bei Netto und haben uns eine Kleinigkeit gekauft. Wir waren eigentlich noch gut gesättigt durch unser Frühstück. Um ca. 16 Uhr sind wir in der letzten Unterkunft angekommen. Dort hat uns diesmal keiner empfangen. Dort wurde ein Schlüssel im Kasten mit PIN hinterlegt. Den Gastgeber haben wir zwar nicht getroffen, aber man hat gemerkt, dass alles mit Liebe hergerichtet wurde. Auch Getränke und Kaffee wurden uns bereitgestellt. Am letzten Abend sind wir dann noch asiatisch essen gegangen, dass nicht allzu weit von unserer Unterkunft entfernt lag.

Tag 4 unserer Berlin-Kopenhagen-Radtour

Der Weg von Hundige nach Kopenhagen

Zum Frühstück sind wir zum Bäcker gefahren und jeder hat sich etwas gekauft. Geplant waren ursprünglich nur noch 25 Kilometer. Wir ihr vielleicht schon herauslesen konntet, haben wir uns etwas verfahren. Das war nicht mal unbedingt unsere Schuld, da die Schilder (Route 9) uns etwas in die falsche Richtung geführt hat. So wurden aus den knapp 25 Kilometern nochmal fast 50 Kilometer. Da ich mit einer kurzen Radtour gerechnet habe, hatte ich mir Jeans angezogen, was zum Fahrradfahren nicht so gut war. Am Ende haben wir es trotzdem nach Kopenhagen geschafft. Am Ende des Tages stand eine Kilometerzahl von 350km auf der Uhr.

Hier wurden alle Kilometer mitgezählt, sowohl die Wege zur Fähre als auch die Fahrten für das Abendessen

Was haben wir noch in Kopenhagen gemacht?

Selbstverständlich haben wir uns im Internet schlau gemacht, was man sich in Kopenhagen anschauen kann. Allerdings war da nicht wirklich viel Interessantes dabei. So sind wir zu der „Kleinen Meerjungfrau“ gefahren und uns dies kurz angeschaut. Allerdings waren dort viele Touristen, wodurch wir nur ein kurzes Foto gemacht haben und wieder losgefahren sind. Danach ging es zum Hafen „Nyhavn“, wo wir uns in ein Kaffee gesetzt haben. Unsere Fahrräder hatten wir immer im Blick, da wir bei dem Touristenauflauf uns nie sicher fühlten. Leider war der Kaffee dort nicht wirklich lecker, sondern wirklich eher für Touristen ausgelegt. Am Ende des Tages ging es noch in einen Souvenir-Shop, um noch ein paar Sachen für die Familie zu kaufen. Unser Zug fuhr um 14:21Uhr direkt vom Bahnhof Kopenhagen ab. Wir hatten also noch genug Zeit, um alles entspannt zu machen. Wir saßen noch lange am Wasser, bevor es dann zum Bahnhof ging. Auch den Tivoli haben wir uns im Vorbeifahren angeschaut. Die Fahrt mit der Bahn von Kopenhagen nach Berlin verlief unproblematisch, auch mit unseren Fahrrädern. Die Fahrt dauerte ca. 8 Stunden.

Mein Fazit zum Radweg von Gedser nach Kopenhagen

Sicherlich hätten wir die Radtour von Berlin nach Kopenhagen auch mit einem Tag weniger machen können, da wir „nur“ den Dänemarkteil gefahren sind. Aber wir wollten uns nicht hetzen lassen. Es sollte ja allen Spaß machen und nicht zur Tortur werden. Für 3 Übernachtungen haben die Fahrradtaschen vollkommen ausgereicht. Ich hatten am Gepäck eine kleine und eine große Fahrradtasche. Ihr solltet euch auf jeden Fall vorher informieren, wie das Wetter dort wird. Ich hatte zum Glück eine Regenjacke eingepackt. Aber häufig will man ja nicht mehr in die Taschen packen als nötig. Ihr solltet für das Bezahlen unbedingt eine Kreditkarte mitnehmen. Bargeld haben wir nur bedingt gebraucht, hätten wir aber alles auch mit Karte bezahlen können.

Equipment für unsere Radtour von Berlin nach Kopenhagen

Fahrradzubehör

  • Fahrradtaschen
  • Extra Gepäckträger beim Rennrad
  • Schutzblech (sofern ihr ein Rennrad nutzt, müsst ihr dies extra anbringen)
  • Handyhalterung für die Navigation
  • Powerbank(hatten wir nicht gebraucht)
  • Getränkehalterung mit Getränke (sollte immer griffbereit sein)
  • Ggf. Fahrraduhr oder z.B. die Nike GPS Uhr (zur Bestimmung der Geschwindigkeit und Radstrecke)
  • Ggf. Fahrradpumpe
  • Ersatzschlauch + Multifunktionstool
  • Ggf. Rahmentasche für Schlüssel und Kamera (da man nicht immer in den Fahrradtaschen kramen will)
  • Ggf. Kettenöl (haben wir jeden Tag nach der Fahrt genutzt)

Hygieneprodukte für die Radtour

  • Zahnbürste und Zahnpasta
  • Shampoo (da wir über AirBnB gebucht haben, wussten wir nie, ob welches vorhanden war)
  • Desinfektionsmittel
  • Deodorant

Klamotten für 3 Übernachtungen

  • Badehose für Männer / Badeanzug für Frauen
  • Handtuch
  • 1 Schlafanzug
  • 4 Boxershorts für Männer / 4 Unterwäschen für Frauen
  • 1 Jeans
  • 2 kurze Hosen für das Radfahren
  • 1 lange Hose für das Radfahren
  • 1 Regenjacke
  • 1 Fleecejacke für kalte Abende
  • 1 Paar Schuhe (ggf. 2 Paar, sofern ihr z.B. extra Fahrradschuhe habt)
  • 8 Paar Socken (4 für das Radfahren und 4 für Freizeit)
  • 4 Shirts zum Radfahren
  • 2 Shirts für Freizeit

Ein Fahrrad gehört selbstverständlich auch zur Radtour von Berlin nach Kopenhagen, aber das muss ich wohl nicht mehr erwähnen. Macht euch nicht zu viele Gedanken, im Notfall kann man auch Sachen in Dänemark kaufen. Auch sind wir auch an einige Fahrradläden vorbeigefahren, solltet ihr mal am Rad ein Defekt haben. Was ihr aber unbedingt mitnehmen solltet ist eine Kreditkarte zum Bezahlen, da ihr sicherlich wisst, dass in Dänemark nicht mit Euro bezahlt wird!

Unsere Gesamtkosten pro Person für die Radtour von Berlin nach Kopenhagen bei 3 Übernachtungen

  • 3 Übernachtungen: ca. 75€ (25€/Tag)
  • Fähre 1: 29,90€
  • Fähre 2: 7,00€
  • Frühstück am Tag 1: 10,00€
  • Zugticket inkl. Fahrradmitnahme (von Berlin nach Rostock und die Rückfahrt von Kopenhagen nach Berlin): ca. 90€

Am Ende hat mich die Radtour um die 200€ gekostet. Hier habe ich natürlich nicht die Kosten für das Essen berücksichtigt, da es bei jedem sehr individuell ist (bis auf das Frühstück, da es ein fester Preis war). Also mit 300€ insgesamt kommt ihr sehr gut hin, da die Preise in Dänemark auch nicht deutlich höher sind als in Deutschland. Im Supermarkt sind Preise relativ ähnlich zu unserem deutschen Preisen.

Quang

Mein Name ist Quang und ich bin leidenschaftlicher Läufer. Mit meinem Laufblog möchte ich euch alles rund um das Thema Laufen aus meiner Sicht berichten und euch dabei helfen, durch das Laufen fitter zu werden! Hier findest du alles rund um das Laufen, das Lauftraining, die Laufernährung und vieles mehr!
Quang

This article has 2 Comments

  1. Hi,

    sehr coole Story. Ich überlege auch schon seit langer Zeit mit dem Rad von Kiel nach München zu fahren.
    Und dann so wenig wie möglich Gepäck mitzunehmen.

    Beste Grüße
    Michael

    1. Hi Michael,

      das klingt auch nach nach Spaß :). Das mit dem Gepäck ist auch immer so eine Sache. Was nimmt man mit? Meisten nehme ich auch zu viel mit als ich unbedingt benötige.

      Ich wünsche dir auf jeden Fall viel Spaß bei deiner Radtour von Kiel nach München!

      Viele Grüße
      Quang

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.