Muskelkater nach dem Joggen?

Als Hobbyläufer wird man es bestimmt kennen, den Muskelkater nach dem Joggen. Aber warum bekommen wir eigentlich einen Muskelkater und wie kannst du diesen verhindern? Dieses Phänomen tritt oft auf, wenn man das erste Mal in einem Fitnessstudio tranieren war und am nächsten Tag auf einmal merkt, wie sich die Muskeln verhärten. In diesem Moment ist an Sport nicht mehr zu denken. Generell ist es so, dass wenn wir eine Sportart ausüben, egal ob es jetzt laufen oder schwimmen ist, dass wir länger nicht mehr gemacht haben, es zum Muskelkater kommen kann. Besonders auffällig ist es, dass ein Muskelkater bei Menschen auftritt, die besonders untrainiert sind. Aber auch bei trainierten Läufern kann ein Muskelkater nach dem Joggen auftreten. Im diesem Artikel erfährst du, was die Ursachen für einen Muskelkater sind und was du gegen den Muskelkater nach dem Laufen machen kannst.

Ursachen für den Muskelkater nach dem Sport

Muskelkater nach dem JoggenDer Muskelkater tritt häufig nach dem Sport ein. Ist das schon ein Zeichen dafür, dass du untrainiert bist? Ist ein Muskelkater ungesund oder warum bekommen wir überhaupt einen Muskelkater nach dem Joggen? So genau weiss man es bis heute nicht, was ein Muskelkater ist.

Wikipedia definiert den Muskelkater wie folgt:

„Als Muskelkater (wohl volksetymologische Eindeutschung von Katarrh) bezeichnet man einen Schmerz, der nach körperlicher Anstrengung, besonders bei hohen Belastungen der Muskelpartien, auftritt. Meistens macht sich dieser erst Stunden nach der jeweiligen Tätigkeit bemerkbar.“

So hatten Wissenschaftler vermutet, dass eine vermehrte Michsäurebildung im Muskel dies ausgelöst hat. In unserer heutigen Zeit geht man von vielen kleinen Verletzungen in den Muskelfasern aus. Die Ursache eines Muskelkaters ist häufig die ungewohnten Belastungen in den Muskeln, diese entstehen häufig durch abrupte Abbremsbewegung. Dadurch entsteht häufig im Anschluß eine Muskelschwellung. Die Dauer von einem Muskelkater kann bis zu einer Woche andauern, je nachdem wie stark du deinen Körper belastet hast. Ein Muskelkater ist allerdings nicht schädlich oder ungesund, so bleiben auch keine Folgeschäden zurück. Einzig eine Laufpause solltest du einlegen, sofern du eine Muskelverhärtung bemerkst.

Was kannst du gegen einen Muskelkater nach dem Joggen tun?

Was tun gegen Muskelkater nach dem LaufenHäufig wird gesagt, dass man vor dem Laufen mit Dehnübungen einen Muskelkater vorbeugen kann. Das halte ich für nicht sinnvoll, da deine Muskulatur noch „kalt“ ist und durch zu intensive Dehnübungen sogar zu Verletzungen führen kann. Ich selber hatte lange keinen Muskelkater mehr gehabt. Die perfekte Lösung gegen Muskelkater ist einfach, aber für manche schwer umsetzbar: Regelmäßig in der Woche laufen zu gehen oder andere Sportarten machen. So kannst du am Besten den Muskelkater vorbeugen. Wenn du allerdings einen Muskelkater hast, solltest du ein paar Gänge zurückschalten. Hier ist es durchaus ratsam, dein Lauftraining langsam anzugehen und nicht zu viel zu wollen. Zwar gibt es auch Schmerzmittel, aber dazu rate ich dir unbedingt ab. Ein Muskelkater tritt nicht ohne Grund auf, es hat seine Daseinsberechtigung. Der Muskelkater signalisiert, dass du noch nicht soweit bist und du langsam dich an deine Form herantasten solltest.

Wenn du also einen Muskelkater hast, kannst du folgende Dinge tun:

  • Muskel schonen und Training zurückschrauben: Häufig hält der Muskelkater nicht lange an. Versuche daher nicht, diesen wegzutrainieren. Denn ein Muskelkater lässt sich nicht durch Sport lindern, dies wäre eher kontraproduktiv. Ruhe dich eher aus, solange du den Muskelkater noch spürst. Sollte dieser wieder abgeklungen sein, kannst du wieder problemlos mit dem Sport loslegen.
  • Heißes Bad, um die Durchblutung anzuregen: Besonders im Herbst oder Winter tut ein warmes Bad besonders gut. Auch ein Saunagang regt deine Durchblutung an. Damit unterschützt du deinen Körper, sich vor dem Muskelkater zu regenerieren.
  • Ernährung: Eine ausgewogene und gesunde Ernährung kann auch dazu beitragen, dass sich dein Körper besser vom Muskelkater erholt. Du solltest auch darauf achten, dass du deinen Körper mit ausreichend Wasser versorgst.
  • Stabilitätstraining: Bei dieser Einheit löst du die Faszien in der Muskulatur, sodass die Regenation deutlich schneller abläuft. Du bemerkst keine Muskelverspannungen mehr und regst die Durchblutung an.

Fazit

Ein Muskelkater nach dem Joggen lässt sich verhindern, wenn du als Laufanfänger dein Training stetig steigerst und nicht von Null auf hundert durchstartest. Besonders bei untrainierten Läufern rate ich dazu, auch mal Gehpausen einzulegen, um die Belastung am Anfang nicht zu hoch zu halten. Baue dir dir langsam deine Grundlagenausdauer auf. Allerdings kann auch ein Muskelkater bei trainierten Läufern auftreten. Zwar kommt das nicht so oft beim Laufen vor, allerdings kann der Muskelkater durch regelmäßiges Training und eine gesunde Ernährung vorgebeugt werden. Wenn der Muskelkater bereits da ist, solltest du dein Training zurückschrauben und auch mal eine Laufpause einlegen. Wenn du diese Punkte verinnerlichst, dann sollte der Muskelkater nach dem Joggen der Vergangenheit angehören!

Quang

Quang

Mein Name ist Quang und ich bin leidenschaftlicher Läufer. Mit meinem Laufblog möchte ich euch alles rund um das Thema Laufen aus meiner Sicht berichten und euch dabei helfen, durch das Laufen fitter zu werden! Hier findest du alles rund um das Laufen, das Lauftraining, die Laufernährung und vieles mehr!
Quang

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.