Bist du ein Lauftalent?

Hast du dich mal gefragt, ob du ein Lauftalent bist? Am Anfang macht man sich vielleicht überhaupt keine Gedanken darüber, ob man gute Veranlagungen und Begabung für das Joggen besitzt. Meist fangen die meisten Menschen mit dem Laufen an, weil sie ein bestimmtes Ziel wie z.B. eine Gewichtsabnahme verfolgen. Aber wenn du dann Gefallen an dem Laufen gefunden hast, wird man früher oder später versuchen, sich zu verbessern und ehe man sich versieht, läuft man bereits einen Marathon. Um deine Laufzeit zu verbessern, gehört das richtige Lauftraining dazu. In diesem Artikel wollen wir uns hinterfragen, ob du auch Talent zum Laufen hast und woran du es vielleicht erkennen kannst.

Wann bin ich ein guter Läufer?

Lauftalent
© Gabi Moisa – fotolia.com

Als richtiger Läufer solltest du immer danach streben, der schnellste Runner der Welt zu werden. Das es nicht funktionieren kann, wissen wir alle. Aber warum ist das so? Die Frage, ob du ein Lauftalent bist, hängt von vielen verschiedenen Faktoren ab. Wenn du mal die Weltklasseläufer aus Kenia betrachtest, sind diese Läufer sehr leicht und sind auf den ersten Blick keine Bodybuilder.

Folgende Faktoren spielen eine wichtige Rolle, ob du Talent zum Laufen besitzt:

  • Muskelzusammensetzung
  • die maximale Sauerstoffaufnahmefähigkeit
  • das Volumen deines Herzes
  • Laktatverträglichkeit
  • Lungenvitalkapazität

Diese Werte kannst du z.B. bei einer sportmedizinischen Untersuchung herausfinden. Selbst wenn deine Werte besonders gut sind, garantiert es dir noch nicht, dass du irgendwann zu den Eliteläufern zählen wirst. Denn ohne Lauftraining wirst du es nie schaffen, ein sehr guter Läufer zu werden. Hierbei ist es wichtig, dass du im Training deinen Körper unterschiedliche Reize setzt, um deine maximale Leistungsfähigkeit zu erreichen. Dazu zählen verschiedene Laufeinheiten wie z.B. das Intervalltraining, die langen Dauerläufe und das Tempotraining.

Lauftalent alleine wird dir nichts bringen!

Wenn du eine sehr gute Veranlagung für das Laufen hast, ist das richtige Lauftraining die Basis, um ein sehr guter Läufer zu werden. Denn Ausdauer kommt nicht von alleine. Egal ob du ein Freizeitläufer oder ein Lauf-Profi bist, die Ausdauer beim Laufen musst du dir erst antrainieren. Mit zusätzlichem Training wie z.B. dem Stabilitätstraining für eine bessere Lauftechnik, kann deine Leistungsfähigkeit deutlich steigen. Wenn du also gute Voraussetzung für das Laufen besitzt, nutze diesen Vorteil und hole alles raus, um irgendwann einmal an der Spitze zu laufen.

Was tun, wenn ich nicht so talentiert für das Laufen bin?

Seien wir doch mal realistisch! Wir werden als europäische Läufer nie die Leistung der Kenianer erreichen. Da spielt die Veranlagung und andere Faktoren eine wichtige Rolle. Laufen soll ja Spaß machen! Hinterfrag dich immer, warum du mit dem Laufen angefangen hast und was dein Ziel ist. Jeder sollte sich individuelle Ziele setzen und sich nicht von der heutigen „Leistungsgesellschaft“ unter Druck setzen lassen. Aber: Jeder Läufer und Jogger kann sich mit gezielten Lauftraining verbessern! Wichtig dabei ist es, dass du im Lauftraining deinen Körper neuen Reizen aussetzt, d.h. nicht immer eine 10-Kilometerstrecke im selben Lauftempo absolvieren. Auch bei den Laufdistanzen solltest du variieren.

Gibt es eine bestimmte Zielzeit, woran man ein Lauftalent messen kann?

In Deutschland gibt es viele Lauftalente, die allerdings nicht alle erkannt werden. Gerade in der Schulzeit, wird das Laufen im Sportunterricht eher vernachlässigt. Da gibt es nur den sogenannten „Cooper-Test“, allerdings reicht dort eine durchschnittliche Leistung, um bereits eine sehr gute Note zu erhalten.

„Der Cooper-Test (benannt nach dem amerikanischen Sportmediziner Kenneth H. Cooper) ist ein anerkannter Test zur Überprüfung der allgemeinen Ausdauer großer Populationen. Es handelt sich um einen Lauf mit einer Dauer von 12 Minuten, bei dem die in dieser Zeit maximal zurückgelegte Strecke ermittelt wird.“ (Wikipedia zum Cooper-Test)

Daran können wir also noch lange nicht das Lauftalent erkennen. Erst in einem Laufverein kann man sehen, ob in dir ein wirklich großes Lauftalent steckt. Wenn du in der Lage bist,

  • 10 Kilometer in ca. 36 Minuten (Männer), entspricht 3:36min/km
  • 10 Kilometer in ca. 39 Minuten (Frauen), entspricht 3:54min/km

oder schneller ohne laufspezifisches Training zu laufen, dann besitzt du definitiv Begabung zum Laufen. Aber das ist nur eine grobe Richtlinie, denn Lauftalent macht zwar den Unterschied, aber ohne hartes Training kann auch ein Lauftalent geschlagen werden.

Quang

This article has 2 Comments

  1. Sehr geehrter Herr Quang ,
    guten Tag

    ich habe eine Frage,
    Ich möchte wissen, ob ich ein Talent für Laufgeschwindigkeit hatte
    Wie kann ich einen Test machen oder meine Fähigkeiten verbessern?

    vielen Dank fur gute website

    Mit freundlichen Grüßen

    Farhad Nasiri

    1. Hallo Farhad,

      wie du vielleicht in dem Beitrag gelesen hast, kann man pauschal nicht sagen, ob du ein Lauftalent bist. Wenn du bereits bestimmte Laufzeiten erreichst (siehe Beitrag), dann kann man sicherlich von einem Lauftalent ausgehen. Wenn du es genau wissen willst, würde ich dir raten, eine sportmedizinische Untersuchung zu machen. Frag am besten bei deiner Krankenkasse nach, die ggf. etwas dazu beitragen können. Dort kann der Arzt z.B. auch deine maximale Sauerstoffaufnahme feststellen und andere Faktoren, die dir ggf. ein Lauftalent bescheinigen. Deine Fähigkeiten kannst du, wie vielleicht jeder Trainer sagen würde, durch gezieltes Lauftraining und Stabilitätstraining verbessern.

      Ich hoffe ich konnte dir soweit weiterhelfen und wünsche dir viel Erfolg bei Erreichen deiner Laufziele!

      Viele Grüße
      Quang

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.