6 goldene Tipps für Laufanfänger im Frühjahr

Tipps zum Laufen im FrühlingDer Frühling ist da und wir dürfen uns in Deutschland wieder über Sonnenstrahlen freuen. Da treibt es jedes Jahr aufs Neue Anfänger vor die Tür, die mit dem Laufen beginnen wollen. Das ist nur verständlich, da man bei dem schönen Wetter etwas draußen machen möchte und zusätzlich natürlich etwas für seine Sommerfigur. Um am Anfang Fehler zu vermeiden und nicht nach der ersten Einheit wieder aufzuhören, gibt es hier sinnvolle Tipps für den Frühling, die du unbedingt beachten solltest. Natürlich richten sich diese Tipps auch für den Wiedereinstieg oder für Läufer, die sich vielleicht im Winter eine Laufpause gegönnt haben. Im folgenden Artikel erhältst du sinnvolle Empfehlungen, die du als Laufanfänger berücksichtigen solltest.

Nr.1: Überschätze dich nicht

Sobald sich die Sonne zeigt, haben wir automatisch gute Laune und stecken voller Motivation. Besonders als Laufanfänger schätzt man seinen Körper falsch ein und läuft oft deutlich schneller als man sollte. Das führt oftmals dazu, dass die Puste bereits nach 5 Minuten ausgeht. Du blickst zurück und denkst dir, warum andere Läufer es schaffen und du nicht. Das liegt sehr oft daran, dass du dich mit dem Lauftempo übernommen hast. Das ist ganz natürlich, dass du als Laufanfänger ein „Schneckentempo“ laufen muss, um dich an die Belastung zu gewöhnen. Das kann manchmal nur minimal schneller sein als dein „Gehtempo“. Das deprimiert oftmals Anfänger, aber da liegt der Schlüssel zum Erfolg. Auch Gehpausen gehören am Anfang dazu und sollten dich nicht verunsichern.

Nr 2: Falsches Schuhwerk

Das hast du bestimmt schon oft gehört, aber ich kann nicht oft genug betonen, wie wichtig es ist. Du fragst dich sicherlich jetzt, ob deine Laufschuhe, die du gerade besitzt, die Richtigen oder die Falschen sind. Dafür hast du zwei Möglichkeiten, um es herauszufinden:

  1. Sportmedizinische Untersuchung: Das scheint für die meisten allerdings zu aufwendig und ist oftmals mit Kosten verbunden. Dazu würde ich dir nur raten, wenn du dich gerne mal einer kompletten gesundheitlichen Untersuchung unterziehen willst, um deine Sporttauglichkeit zu erfahren.
  2. Kostenlose Laufanalyse im großen Sportgeschäften wie z.B. Sportscheck oder Intersport: Mache dich am besten im Internet schlau, ob dein Fachgeschäft eine Laufanalyse anbietet. Das bieten besonders große Sportgeschäfte kostenlos an, um deinen perfekten Laufschuh zu finden.

Nr 3: Einseitiges Training

Das Laufen ist viel mehr als nur jeden Tag die gleiche Laufstrecke im gleichen Lauftempo zu absolvieren. Laufen besteht aus unterschiedlichen Laufeinheiten wie das Intervalltraining, Grundlagenausdauertraining oder schnelle Dauerläufe. Wie du diese Laufeinheiten in dein Training einbindest, ist dir vollkommen selbst überlassen. Versuche allerdings möglichst effektiv zu trainieren, dabei hilft es dir, wenn du deinen eigenen individuellen Trainingsplan zusammenstellst.

Nr 4: Zu warm anziehen

Auch wenn es dir vielleicht am Anfang etwas kalt vorkommt, so muss es sein! Du solltest nicht zu warm angezogen sein, da dein Körper sonst stark darauf reagiert und zu viel arbeiten muss. Das würde nur unnötig Energie verbrauchen. Trau dich ruhig etwas weniger Laufklamotten anzuziehen als zu viel. So kann man bereits ab 10-15 Grad mit T-Shirt und kurzer Hose laufen gehen.

Nr 5: Keine konkreten Ziele setzen

Das habe ich immer wieder oft beobachten können, dass Laufanfänger am Anfang noch sehr motiviert waren, aber nach der dritten oder vierten Einheit war damit wieder Schluss. Aber warum kommt es dazu? Sind diese Menschen nicht fürs Laufen geeignet? Ich sage nein, denn wir Menschen sind zum Laufen geboren. Es liegt viel mehr an der richtigen Motivation und der richtigen Zielsetzung. Viele Laufanfänger nehmen sich durch das Laufen vor, einige Kilos zu verlieren. Das ist auch vorbildlich, aber kein konkretes Ziel. Hier solltest du konkrete Ziele setzen wie z.B. 3x die Woche joggen, deine Laufstrecken langsam steigern oder deinen Ernährungsplan umzustellen. Das sind Zwischenziele, die du zum Erreichen deines Zieles brauchst. Nur so kannst du dir Verbindlichkeiten schaffen und bleibst auch am Ball.

Nr 6: Leidenschaft entwickeln

Der letzte Punkt klingt vielleicht für dich schwierig greifbar, aber du kannst dir sicher sein, dass du mit Leidenschaft mehr erreichst. Was bedeutet Leidenschaft? Für mich bedeutet es, dass man sich mit dem Thema auseinandersetzt und sich stetig verbessert. Du musst neugierig sein, etwas Neues zu erleben und dich vollkommen darauf einzulassen. Auch mir fiel es am Anfang nicht einfach und habe sehr oft an mir selber gezweifelt. Aber es wird der Tag kommen, an dem du für dein Durchhaltevermögen belohnt wirst. Sei es am Tag deines Laufwettbewerbes, wenn das Publikum dich zu Höchstleistungen anfeuert oder die Bewunderungen deiner Familie/Freunde, die dich als „Sportler/in“ ansehen. Das alles treibt dich immer weiter und du entwickelst über eine gewisse Zeit automatisch die Leidenschaft zum Laufen.

Fazit

Der Frühling ist natürlich bestens geeignet mit dem Laufen zu beginnen bzw. wieder einzusteigen. Das Wetter ist nicht zu warm und bietet dir daher optimale Bedingungen. Du solltest allerdings die 6 Tipps beherzigen, damit du auch nach dem Frühling dich weiterhin für den Laufsport begeistern kannst. Besonders im Winter fällt es oft Läufern schwer, draußen bei Kälte laufen zu gehen. Worauf wartest du noch? Hole dir die richtigen Laufschuhe und schon kann es losgehen! Dein Körper wird es dir früher oder später danken! Starte gleich durch in den Frühling!

Quang

Quang

Mein Name ist Quang und ich bin leidenschaftlicher Läufer. Mit meinem Laufblog möchte ich euch alles rund um das Thema Laufen aus meiner Sicht berichten und euch dabei helfen, durch das Laufen fitter zu werden! Hier findest du alles rund um das Laufen, das Lauftraining, die Laufernährung und vieles mehr!
Quang

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.