Was ist ein Pacemaker beim Marathon?

Was ist ein Pacemaker beim Marathon? Du wollst immer mal wissen, was ein Pacemaker (auch Tempomacher genannt) ist und welche Funktion der Zugläufer hat? Manche nennen ihn auch scherzhaft den Hasen, da er von den Läufern der Gejagte ist. Im folgenden Artikel erfährst du alles Wissenswerte über den Pacemaker, welche Funktionen er hat und was für Vorteile er für die anderen Jogger hat. Lese jetzt weiter, um mehr über den Tempomacher bei Laufevents zu erfahren.

Was ist ein Pacemaker beim Marathon? Definition und Beschreibung

„Ein Tempomacher (auch Zugläufer, Bremsläufer oder Schrittmacher, manchmal wird auch der englische Ausdruck Pacemaker verwendet) ist im Mittel- und Langstreckenlauf allgemein ein Teilnehmer, der eingesetzt wird, um unabhängig von seinem eigenen Wettkampferfolg für eine bestimmte Renngeschwindigkeit zu sorgen.“ (Quelle: Wikipedia über den Pacemaker beim Marathon)

Was ist ein Pacemaker beim Marathon
© SolisImages – fotolia.com

Der Pacemaker wird von den Organisatoren von den großen Laufevents wie z.B. beim Berlin Halbmarathon gebucht, damit der Lauf auch das entsprechende Lauftempo bekommt und es nicht langweilig wird. Was ist ein Pacemaker beim Marathon? Für viele Läufer spielt der Pacemaker eine wichtige Rolle, da der Schrittmacher eine Orientierung für eine bestimmte Zielzeit ist. Bei zumeist großen Laufveranstaltungen werden viele Zugläufer beim Marathon mit unterschiedlichen Zielzeiten eingesetzt, sogenannten Pace-Gruppen, damit nicht nur die Spitzenläufer von dem Pacemaker profitieren. Es ist auch oft zu beobachten, dass der Tempomacher bei langen Strecken wie dem Marathon in der Spitzengruppe gewechselt wird, um die hohe Laufgeschwindigkeit beizubehalten. Was ist ein Pacemaker beim Marathon? Gerade bei der führenden Gruppe hat der Tempomacher eine wichtige Funktion, da ohne ihn wahrscheinlich einige Weltrekorde nicht zustande gekommen wären.

Der Pacemaker verhilft Spitzenläufer zu Weltrekorden

Da der Tempomacher den Takt vorgibt, sind die Weltklasseläufer sehr dankbar, da du auf der Strecke viel Kraft sparen kannst. Die Top-Athleten können im Windschatten vom Pacemaker laufen und sparen dabei Kraft für die letzten entscheidenen Kilometer. Wer selber mal einen Marathon gelaufen ist, weiß ganz genau, wie anstrengend die letzten Kilometer sein können. Deshalb muss man sich die Kraft ganz genau einteilen, um Weltrekordzeiten zu erreichen. Was ist ein Pacemaker beim Marathon? Es kommt auch nicht selten vor, dass ein Pacemaker in der Spitzengruppe bis zum Schluss dabei bleibt und erst vor den letzten Kilometern überholt wird. 2003 beim Berliner Marathon gab es sogar ein extremes Beispiel, wo der Pacemaker nur eine Sekunden hinter dem Erstplatzieren ins Ziel kam. Es war übrigens für den Gewinner ein neuer Weltrekord. Natürlich werden auch Tempomacher für langsame Läufer eingesetzt, damit auch diese ihre Wunschzeit erreichen. Was ist ein Pacemaker beim Marathon? Viele Läufer machen einfach den Fehler, zu schnell am Anfang zu laufen und später einzubrechen. Ein Pacemaker läuft kontant und man kann sich an dem Tempomacher orientieren.

Funktionen und Bedeutung vom Zugläufer

Der Pacemaker hat eine wichtige Rolle beim Marathon. Er muss ein kontantes Tempo laufen und genau mit der Zielvorgabe ins Ziel einmarschieren. Was ist ein Pacemaker beim Marathon? Es ist nicht einfach ein gleichmäßiges Tempo zu laufen, da viele Läufer sich von anderen angespornt sehen und zu schnell laufen. Deshalb schauen die Organisatoren, bevor sie ein Tempomacher engagieren, ob dieser ein gleichmäßiges Tempo einhalten kann. Er muss auch die gewünschte Zielvorgabe problemlos laufen können, denn was wäre schlimmer, als wenn der Schrittmacher noch bevor er ins Ziel kommt, einbricht. Was ist ein Pacemaker beim Marathon? Er ist dafür da, dass andere Läufer eine bestimmte Zielzeit erreichen und über sich hinaus wachsen können. Ohne den Pacemaker haben Läufer zumeist die Zeit nicht im Blick und werden auch unbewusst langsamer. Um das zu verhindern, hat der Pacemaker die Aufgabe, diese Läufer zu animieren, das Tempo zu halten.

Vorteile eines Pacemakers beim Marathon

Der Schrittmacher hat viele Vorteile beim Marathon und kann jeden Läufer zu Bestzeiten verhelfen. Was ist ein Pacemaker beim Marathon? Um nur einige Vorteile des Tempomachers zu nennen, hier eine kleine Auflistung von den Gründen, warum ein Laufveranstalter so ein Teilnehmer engagiert:

  • Motivationshilfe für andere Läufer
  • der Pacemaker verhilft Spitzenläufer zu Weltrekorden
  • der Tempomacher hält ein konstantes Tempo, sodass die Läufer nicht langsamer oder schneller werden
  • Ständiger Begleiter beim Marathon
  • Orientierungshilfe für bestimmte Zielzeiten

Es lohnt sich daher bei großen Laufevents, mehrere Teilnehmer als Pacemaker zu markieren. Sie sorgen auch nebenbei für gute Stimmung und kennen bereits viele Stammläufer. Was ist ein Pacemaker beim Marathon? Bei kleineren Läufen fehlt zumeist das Budget, um Pacemaker einzustellen. Deshalb empfiehlt es sich bei kleinen Laufevents mit einer Laufuhr wie z.B. die Nike SportWatch GPS an den Start zu gehen, damit du selber die Laufzeit im Blick haben.

Was ist ein Pacemaker beim Marathon? Bei Weltmeisterschaften werden keine eingesetzt

Bei offiziellen Weltmeisterschaften werden keine Pacemaker eingesetzt, um wahrscheinlich den Wettbewerb nicht zu verzerren. Es lässt sich hier beobachten, dass keine Spitzenzeiten erreicht werden können, geschweige denn Weltrekorde. Was ist ein Pacemaker beim Marathon? Ohne einen Schrittmacher fällt es schwer, ein hohes Tempo beizubehalten und bis zum Ende durchzuziehen. Auch bei Olympischen Spielen wird vollkommen auf den Zugläufer verzichtet. Du kennst bestimmt auch das Gefühl als Hobbyläufer: Wenn du alleine läufst, bist du komischerweise langsamer als wenn du mit einem etwas schnelleren Laufpartner das Lauftraining beginnst. Was ist ein Pacemaker beim Marathon? Das liegt wahrscheinlich daran, dass du dich dem Tempo von deinem Laufpartner annimmst und diese Geschwindigkeit auch konstant ins Ziel bringst.

Suche dir beim Training ein Laufpartner mit gleichem Laufniveau

Bekanntlicherweise wird kein Pacemaker extra zu dir fahren, um mit dir zu trainieren. Daher suche dir einen Laufpartner, der ungefähr das gleiche Laufniveau wie du hast und trainiere mit ihm. Es kann auch nicht schaden, wenn dein Trainingspartner ein etwas höheres Niveau hat, um dich mitzuziehen. Du wirst bemerken, dass du motivierter ans Werk gehst und auch ein kontant schnelles Tempo laufen kannst. Was ist ein Pacemaker beim Marathon? Die Frage haben wir bereits oben geklärt, dein Ersatztempomacher wird dein Trainingspartner sein. Wichtig dabei ist es natürlich, dass dein Laufpartner nicht zu schnell sein darf, da sonst die Motivation deutlich sinkt und es eher nachteilig ist.

Nimm doch mal an Laufevents teil

Besonders in Berlin gibt es sehr viele Laufveranstaltungen, wo Pacemaker teilnehmen. Auch der NRC Berlin stellt bei manchen Laufevents persönliche Pacer zur Verfügung. Diese erkennt man zumeist an den Fahnen mit entsprechender Zielzeiten. Was ist ein Pacemaker beim Marathon? Der Zugläufer wird auch dir dazu verhelfen, gute Zeiten für dich herauszuholen. Auch der Spaß beim Marathon werden durch die Tempomacher nicht getrübt werden. Du wirst erstaunt sein, wie schnell du durch die Zugläufer werden kannst und ungeahnte Kräfte freisetzt.

Quang

Quang

Mein Name ist Quang und ich bin leidenschaftlicher Läufer. Mit meinem Laufblog möchte ich euch alles rund um das Thema Laufen aus meiner Sicht berichten und euch dabei helfen, durch das Laufen fitter zu werden! Hier findest du alles rund um das Laufen, das Lauftraining, die Laufernährung und vieles mehr!
Quang

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.