Die sportmedizinische Untersuchung

In dieser Woche hatte ich eine sportmedizinische Untersuchung in einer Sportklinik in Berlin. Ihr wolltet schon immer wissen, was dort gemacht und was genau dort untersucht wird? In meinem Sportblog berichte hier ausführliche über den sportmedizinischen Test. Auch ich war erstmal gespannt, was mich dort erwartet und war mir nicht ganz sicher, was genau analysiert und gemacht wird. Der Sporttest ging über 2 Tage (jeweils ca. 2 Stunden) und ich wurde auch fachkundig sehr gut betreut.

sportmedizinische Untersuchung

Was beinhaltet eine sportmedizinische Untersuchung?

Da ich bei der AOK versichert bin, erhalten Krankenkassenpatienten einen kostenlosen Rundum-Sorglos Sportpaket, was den sportmedizinischen Sporttest komplett einschließt. Hier findet ihr alle Informationen zum AOK-Sportpaket. Ich habe mich hier speziell für das Paket „Laufen“ entschieden. Die sportmedizinische Untersuchung beinhaltet folgende Schwerpunkte:

  1. Die sportmedizinische Untersuchung mit Lungentest: Damit wird festgestellt, wie viel Sauerstoff du einatmen kannst und wie deine Atmung generell ist. Dieser Lungentest dient dazu, ob du allgemein sporttauglich bist.
  2. Die sportmedizinische Untersuchung mit medizinischem Check-Up: Bevor ich den Sporttest angefangen habe, musste ich eine Reihe von Fragebögen ausfüllen, damit der Arzt meine Vorgeschichte kennt. Danach wurde ich vom Arzt untersucht und geschaut, ob ich Probleme an den Gelenken habe. Ich wurde sozusagen komplett auf meine Sporttauglichkeit geprüft. Bei mir gab es grünes Licht.
  3. Die sportmedizinische Untersuchung mit Rad fahren unter Labor-Bedingung: Bevor ich auf das Rad steigen konnte, wurde ein Ruhe-EKG bei mir durchgeführt, um zu schauen, ob ich irgendwelche Probleme am Herzen habe. Danach ging es auf das Rad, alle 2 Minuten wurde das Gewicht gesteigert, d.h. ich musste Steigungen bewältigen. Die Trittfrequenz sollte immer zwischen 60-70 bleiben, unabhängig von der Gewichtszunahme. Der Prozess wurde solange gemacht, bis ich nicht mehr konnte.
  4. Die sportmedizinische Untersuchung mit Laufbandanalyse unter Labor-Bedingungen: Hier musste ich ganz normal auf einem Laufband laufen und alle 4 Minuten wurde das Lauftempo um 1,5 km/h gesteigert. Es war eine Art Intervalltraining. Wir fingen gleich mit 9 km/h an, da ich bereits über eine Grundlagenausdauer verfüge. Dazwischen waren 30 Sekunden Trabpause, damit die Ärztin Blut am Ohr abnehmen konnte, um letztendlich meine Laktatwerte zu ermitteln. Außerdem lief ich auch mit einem Brustgurt, um meine maximalen Puls zu ermitteln. Meine maximale Herzfrequenz liegt nach der sportmedizinischen Untersuchung derzeit bei 201, worauf sich dann mein Trainingsplan aufbaut. Der Test wurde dann direkt ausgewertet und mir wurden im Anschluss dann meine Werte mitgeteilt, wie fit ich bin. Außerdem konnte ich da alle Fragen loswerden, was ich schon immer wissen wollte.
  5. Die sportmedizinische Untersuchung mit biomechanischer Laufanalyse: Auch bei diesem sportärztlichen Check-Up wusste ich nicht genau, was mich dort erwartet. Hierbei schaut sich der Arzt meinen Laufstil an und prüft, ob ich z.B. die richtigen Laufschuhe an habe. Außerdem wird geprüft, ob ich eine Fehlstellung am Fuß habe. Bei mir wurde festgestellt, dass ich eine Überpronation habe. Allerdings war dies mir schon bewusst, da ich bereits im Sportscheck-Shop eine ähnliche Laufbandanalyse gemacht habe. Danach habe ich dann eine persönliche Beratung mit dem Facharzt erhalten und mir wurden Übungen gezeigt, wie ich Fußfehlstellungen ausgleichen kann. Außerdem wurde mir auch hierbei eine Laufschuhempfehlung ausgesprochen, was für meinen Laufstil sehr gut geeignet ist. Für meinen Freizeitschuh wurden mir auch Einlegesohlen empfohlen, sodass auch hier meine Fußfehlstellung ausgeglichen werden können. Dazu muss ich noch einen Termin beim Orthopäden vereinbaren, damit ich die passenden Einlagen erhalte.

Fazit zum sportmedizinischen Test

Die sportmedizinische Untersuchung würde ich jeden raten, der sich ernsthaft mit dem Laufen auseinander setzt. Der Sporttest eignet sich sowohl für Laufanfänger als auch für fortgeschrittene Läufer. Damit erfährst du, wie fit du bist und wie du dein Lauftraining noch individueller gestalten kannst. Auch die Empfehlung eines Laufschuhs wird dir dabei helfen, deine Lauftechnik weiterhin zu verbessern. Wer hier bei der AOK versichert ist, profitiert vom kostenlosen Sportpaket. Solltest du allerdings woanders versichert sein, kostet diese sportmedizinische Untersuchung in dieser Klinik SMS Berlin 280€. Frag am besten bei deiner Krankenversicherung nach, ob evtl. Zuschüsse möglich sind.

 

Quang

Quang

Mein Name ist Quang und ich bin leidenschaftlicher Läufer. Mit meinem Laufblog möchte ich euch alles rund um das Thema Laufen aus meiner Sicht berichten und euch dabei helfen, durch das Laufen fitter zu werden! Hier findest du alles rund um das Laufen, das Lauftraining, die Laufernährung und vieles mehr!
Quang

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.