Richtige Laufschuhe für den Marathon

Richtige Laufschuhe für den Marathon sind unverzichtbar, um die harte Strecke von 42,195 Kilometern zu bezwingen. Beim Kauf der Running Schuhe muss der Schuh einige Voraussetzungen erfüllen, damit das Laufen nicht zur Qual wird.

„Ein Laufschuh ist ein spezieller Sportschuh für den Laufsport. Andere Bezeichnungen sind: Jogging- oder Runningschuhe. Zu den Hauptfunktionen von Laufschuhen zählt die Dämpfung und die Stabilisierung, das heißt das Stützen und Führen des Fußes während der Stand- und Abstoßphase.“ (Wikipedia zu Laufschuhe)

Wenn du selber schon einmal eine so lange Distanzen gelaufen sind, weisst du, wie schnell sich Blasen am Fuß bilden können. Lese hier weiter, um mehr über die Eigenschaften eines perfekten Laufschuhs zu erfahren und welche Vorteile es bringt, etwas mehr für einen guten Joggingschuh auszugeben.

Richtige Laufschuhe für den Marathon

Richtige Laufschuhe für den Marathon: Discount-Laufschuhe vs Marken-Laufschuhe

Du hast bestimmt schon öfter bei Discountmärkten wie Aldi oder Lidl Laufschuhe zu absolut unschlagbaren Preisen entdeckt. Schon ab 20 Euro findet man dort Laufschuhe für Damen und Herren und sind optisch auf den ersten Blick auch ein echter Hingucker. Dennoch gibt es zwischen Discount-Laufschuhe und Marken-Laufschuhe enorme Unterschiede bei der Qualität und Verarbeitung. Richtige Laufschuhe für den Marathon müssen stabil und robust sein, damit ein angenehmer Tragekomfort garantiert werden kann. Bei Billig-Joggingschuhe können nach kurzer Zeit die Nähte aufplatzen oder der Fuß Verletzungen mit sich tragen. Markenschuhe verhindern das Abknicken des Fußes und geben Ihnen den nötigen Halt. Gerade wenn du regelmäßig laufen gehst, solltest du etwas mehr in richtige Laufschuhe für den Marathon investieren und dich nicht von dem Preisen abschrecken lassen. Einen guten Laufschuh findest du bereits ab 100€, mit den du dann bis zu 800 Kilometer ablaufen kannst. Eine Laufanalyse auf dem Laufband im Schuhfachgeschäft kann dir dabei helfen, den richtigen Runningschuh zu finden.

Arten von Laufschuhen und welcher Laufschuh zu dir passt

Ein Laufschuh ist nicht gleich ein Laufschuh. Die Artenvielfalt beim Runningschuh ist ziemlich groß. Für jeden bestimmten Laufweg und Lauftyp gibt es auch bestimmte Laufschuhe, die die speziellen Eigenschaften haben müssen. Richtige Laufschuhe für den Marathon: Für welchen Joggingschuh du dich entscheiden, bleibt dir überlassen und ist abhängig davon, wozu du den Joggingschuh nutzen wollen. Die Laufschuhe werden in folgenden Kategorien unterschieden:

  • Neutral-Laufschuhe, der Allroundschuh
  • Barfuß-Laufschuhe wie z.B. der Vibram Bikila Evo , die sich wie eine „zweite“ Haut (Natural Running) anfühlen
  • Gelände-Laufschuhe für ausgiebige Waldläufe
  • Stabilitätslaufschuhe für lange Distanzen
  • Wettkampf-Laufschuhe steht für Dynamik und spart hierbei stark an Gewicht, um ein schnelles Tempo erreichen zu können. Diese Laufschuhe haben zumeist keine bzw. sehr geringe Pronationsstütze.

Außerdem musst du darauf achten, ob du eine Fußfehlstellung hast, sodass dein Laufschuh eine Pronationsstütze besitzen muss. Damit du das herausfinden kannst, ob du eine Fußfehlstellung in Form einer Überpronation (Platt- oder Senkfuß) oder Supination (Hohlfuß) hast, kann dir eine sportmedizinische Untersuchung dabei helfen. Es gibt 3 Läufertypen, wonach du dich dann beim Laufschuhkauf konzentrieren solltest:

  • Überpronierer: Eine Überpronation bei Läufern bedeutet, dass du in der Abrollbewegung nach innen knickst und du damit eine leichte oder auch starke Fußfehlstellung (Senk-oder Plattfuß) besitzt. Diese Form der Fußfehlstellung kommen bei den meisten Freizeitläufern, aber auch ambitionierte Läufer vor.
  • Supinierer: Eine Supination ist die gegensätzliche Bewegung von Überpronation, d.h. dass du in der Abrollbewegung nach außen knickst und damit eine Fußfehlstellung (Hohlfuß) beim Laufen besitzt. Diese Form der Fußfehlstellung kommt in der Regel nicht so oft vor.
  • Pronierer/Neutralläufer: Neutralläufer haben den größten Vorteil, da diese Lauftypen keine Fußfehlstellung besitzen. Du erkennst es daran, dass die Sohlen deiner Schuhe ein S-förmiges Abnutzungsmuster aufweisen, von der Außenferse zum großen Zeh. Um sicher zu gehen, solltest du dich vorher lieber untersuchen lassen, bevor du noch den falschen Laufschuh kaufst.

Richtige Laufschuhe für den Marathon: Eigenschaften, die ein Laufschuh besitzen sollte

Du wirst merken, dass die Investition in Richtige Laufschuhe für den Marathon sich lohnen wird. Bei einer langen Strecke musst der Joggingschuh ausreichend gedämpft sein und eine Stabilisierung sicherstellen. Versuche bereits beim Kauf darauf zu achten, ob der Laufschuh genug Dämpfung und eine stabile Sohle besitzt. Halte dich an diese Checkliste, sodass du einen Fehlkauf von Running Schuhen vermeiden kannst. Was sind die wichtigsten Eigenschaften für einen Laufschuh?

  • eine gewisse Trittsicherheit muss gewährleistet werden, sodass das Abknicken des Fußes verhindert werden kann
  • der Laufschuh muss unbedingt luftdurchlässig sein, damit sich in dem Joggingschuh keine Flüssigkeit bilden kann
  • die Sohle sollte fest und stabil sein, aber dennoch sollte sich die Sohle biegen lassen
  • gerade bei Wettkämpfen wie beim Marathon sollte der Laufschuh genügend Stabilität bieten
  • der Laufschuh muss ausreichend Dämpfung haben

Wenn du diese Punkte beim Kauf eines Runningschuhs einhalten, steht dir ein unbeschwertes Laufen nichts mehr im Wege. Wenn du dir nicht ganz sicher sind, kannst du noch im Sportgeschäft fachlichen Rat vom Verkäufer einholen.

Auf die Lauftechnik kommt es beim Laufschuhkauf an

Gerade Laufeinsteiger können den Unterschied zwischen einen billig verarbeiteten Laufschuh und einen Qualitäts-Laufschuh nicht erkennen. Deshalb solltest du unbedingt auf die Checkliste (s.o) achten. Du solltest beim Laufschuhkauf aber nicht nur auf die Eigenschaften achten, sondern der Laufstil spielt ebenso eine wichtige Rolle. Richtige Laufschuhe für den Marathon bedeuten, dass nicht nur die Eigenschaften für einen Laufschuh erfüllt werden müssen, sondern es muss auch die Lauftechnik eines Läufers berücksichtigt werden. Es gibt Läufer, die Ihren Hinterfuß mehr belasten als den Vorderfuß oder auch umgekehrt. Außerdem ist es wichtig zu wissen, ob der Läufer eine leichte Schräglage beim Joggen hat oder nicht. In großen Sportgeschäften kommen spezielle Computer zum Einsatz, um die Lauftechnik zu analysieren. Anhand des Laufstils werden Richtige Laufschuhe für den Marathon empfohlen, sodass auch hierbei ein Fehlkauf vermieden werden soll.

Genieße das Laufen mit den perfekten Running Schuhen

Du hast bereits im Beitrag erfahren, worauf es beim Laufschuh ankommt. Ich möchte dich daher für den Laufsport begeistern und hoffe, dass die Tipps von mir dir weitergeholfen haben. Richtige Laufschuhe für den Marathon solltest du dir unbedingt zulegen. Natürlich sind die Laufschuhe nicht nur für den Marathon geeignet, sondern du kannst die Joggingschuhe auch für dein tägliches Lauftraining wie dem langen Dauerlauf oder dem Intervalltraining nutzen. Nicht nur aus gesundheitlichen Aspekten solltest du etwas mehr für einen Laufschuh ausgeben, sondern du läufst auch angenehmer und deutlich bequemer im besser verarbeiteten Laufschuhen.

Quang

Quang

Mein Name ist Quang und ich bin leidenschaftlicher Läufer. Mit meinem Laufblog möchte ich euch alles rund um das Thema Laufen aus meiner Sicht berichten und euch dabei helfen, durch das Laufen fitter zu werden! Hier findest du alles rund um das Laufen, das Lauftraining, die Laufernährung und vieles mehr!
Quang

Der Artikel hat 2 Kommentare

  1. Hi Quang, bei meinem ersten Laufschuhkauf habe ich es noch so gemacht wie du es empfiehlst. Gleich in ein Fachgeschäft und mit der Laufanalyse den richtigen Laufschuh gefunden. Da es meine einzigen Laufschuhe waren, sind diese dann auch schnell durchgewesen und ein unfreiwilliger Querfeldeinlauf hatte ihm dann den Rest gegeben.

    Nun mußte schnell eine neuer her.

    Wie der Zufall es war ich gerade im Outletcenter und habe mich sofort in den Asics Gel Kayano verliebt. Boooah, was für ein tolles Laufgefühl, als wenn man auf Moos lief. Dann war der auch noch 20€ günstiger als bei Amazon, da blieb dann kein Zweifel über. Also ganz ohne Analyse den Schuh gekauft und rauf auf die Piste.

    Anfangs war noch alles supi, doch nach einer gewissen Zeit fingen plötzlich Schmerzen im Innebereich der Waden an und zusätlich ein Druckschmerz im rechten Mittelfuß. Erst hatte ich es auf meine körperliche Verfassung geschoben, da ich mit 95 Kg nicht gerade leicht bin.

    Ich war schon drauf und dran aufzugeben!

    Bis mir dann eine Vermutung durch den Kopf schoß, die sich dann bei meiner Recherche bestätigte. Der Kayano ist für Läufer mit Überpronation geeignet und ich bin Neutralläufer.

    Also wieder ab in ein Laufgeschäft und nochmals eine Videoanalyse auf dem Laufband mit verschiedenen Schuhen. Diesmal habe ich mir auch nochmal ganz genau die Unterschiede erklären und zeigen lassen. Tja, da brauch man sich nicht wunder wenn nach einer gewissen Zeit die Schmerzen beim falschen Schuh kommen.

    Jetzt sind die Schmerzen wieder weg und die Pummelfee läuft wieder mit einem Lächeln der Abendsonne entgegen. 😉 Denn Laufen macht glücklich!
    Gruß Welli
    P.S.: Toller Blog! Du hast jetzt einen Stalker mehr.

    1. Hallo Welli,

      sorry für die späte Antwort. Ich hatte leider in den letzten Wochen wenig Zeit gehabt, mich um meinen Blog zu kümmern. Das werde ich zukünftig wieder öfter tun.
      Danke dir für das Teilen deiner Erfahrungen zum Laufschuhkauf. Das hilft bestimmt auch den Einen oder Anderen hier weiter. Es freut mich auch, dass du den richtigen Schuh gefunden hast, Laufen soll im Endeffekt auch Spaß machen.

      P.S.: Über „Stalker“ freue ich mich immer :).

      VG
      Quang

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.