Laufen mit Musik?

Viele Freizeitläufer fragen sich oft, ob Laufen mit Musik tatsächlich zu besserer Laufleistung führt. In der Tat kann es für jeden einzelnen Läufer dazu führen, dass durch den Rhythmus der Musik man automatisch etwas schneller läuft. Allerdings ist dies immer abhängig von dem Beat der Musik. Joggen mit Musik kann daher sowohl dich schneller vorantreiben, aber zugleich besteht die Gefahr, dass du zu schnell unterwegs bist. Dies ist natürlich nicht zielführend und kann sogar dazu führen, dass du Seitenstechen bekommst und du damit frühzeitig das Joggen beenden musst. Ich würde dir also daher raten, dich nicht zu stark auf die Musik beim Laufen zu konzentrieren und deine Musikauswahl etwas nach deinem Lauftempo auszurichten. Geübte Läufer hingegen können eine konstante Laufgeschwindigkeit halten, sodass die Wahl der Musik eine nebensächliche Rolle spielt.

Musikauswahl bei Läufen nach Puls beeinflusst nicht deine Leistung

Wenn du dein Training nach Puls ausrichtest, spielt die Musikwahl keine Rolle. Das bedeutet, dass du dich beim Laufen vollkommen auf deinen Puls konzentrierst und einen bestimmten Pulsbereich beim Joggen halten musst. Mit dieser Trainingsmethode kannst du dich sowohl auf die Musik als auch auf deinen Puls konzentrieren. Außerdem sorgst du mit pulsorientierten Lauftraining für effektive Leistungssteigerung. Das gilt für Dauerläufe und dem Grundlagenausdauertraining. Laufen mit Musik sorgt gerade bei längeren Trainingseinheiten für Abwechslung und kann dich sogar zusätzlich motivieren.

Vor- und Nachteile für das Laufen mit Musik

Laufen mit Musik
© PointImages – fotolia.com

Vorteile:

  • Ein langer Dauerlauf kann auf Dauer sehr langweilig sein, da du vielleicht die Strecke schon oft gelaufen bist und nichts Neues mehr entdecken kannst. Da sorgt gerade ein MP-Player beim Laufen für die notwendige Abwechslung.
  • Mit Musik im Ohr wirst du nicht so stark von der Umgebung abgelenkt und kannst dich auf deinen Lieblingssong konzentrieren
  • Laufen mit Musik kann zusätzlich motivieren, falls du gerade kein Bock auf Laufen hast. Manchmal sorgt eine neue Playliste schon für die nötige Motivation, da du gerne den neusten Song von deiner Lieblingsband oder Sänger hören willst.
  • Mit pulsorientierten Lauftraining spielt die Musikauswahl keine Rolle und beeinflusst nicht dein Lauftempo

Nachteile:

  • Mit Musik zu laufen kann dazu führen, dass du dich vielleicht zu schnell verausgabst, da du dich von der Musikgeschwindigkeit beeinflussen lässt
  • Du könntest mit Laufkopfhörern und Musik im Ohr z.B. ein zu schnell kommendes Auto nicht hören, sodass es zu Verletzungen führen kann
  • Bei billigen Laufkopfhörern kann es dir oft vom Ohr abrutschen, sodass du nur noch genervt bist
  • Musik beim Laufen kann von der Wahrnehmung deiner Körperhaltung ablenken, sodass du dich eher über die Laufstrecke schleppst als läufst. Das könnte auf langer Sicht dazu führen, dass du dir einen schlechten Laufstil aneignest.

Fazit: Mit pulsorientierten Laufen ist Musik kein Problem. Allerdings solltest du jederzeit auf deine Körperhaltung achten und die Musik vielleicht nicht ganz so laut drehen, damit du auch anfahrende Autos rechtzeitig hörst. Mit richtigen Laufkopfhörern kann Musik beim Laufen dir eine zusätzliche Motivation geben, um deine Trainingsrunden zu absolvieren. Ich empfehle dir allerdings bei Wettkämpfen ohne Musik zu laufen, da du dich besser auf die Laufveranstaltung fokussieren kannst und auch das ganze Feeling mitnimmst.

Quang

Quang

Mein Name ist Quang und ich bin leidenschaftlicher Läufer. Mit meinem Laufblog möchte ich euch alles rund um das Thema Laufen aus meiner Sicht berichten und euch dabei helfen, durch das Laufen fitter zu werden! Hier findest du alles rund um das Laufen, das Lauftraining, die Laufernährung und vieles mehr!
Quang

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.