Laufen im Dunkeln

Da es in der kalten Jahreszeit immer früher dunkler wird, muss sich jeder Läufer mit der Frage auseinandersetzen: Wie funktioniert Laufen im Dunkeln und worauf sollte man achten? Damit du einen Abendlauf ohne Probleme durchführen kannst, solltest du unbedingt sichtbare Laufbekleidung anziehen. Das kann z.B. eine Laufjacke mit Reflektoren sein oder noch du kaufst dir zusätzlich Reflektoren für deine Kleidung. Wenn du bei Nacht läufst, besteht natürlich die Gefahr, dass du von Fahrradfahren oder Autofahrern übersehen wirst, sodass es schnell zu Unfällen kommt. Daher ist es das A und O, dass du im Lauftraining bei Nacht immer etwas Auffälliges trägst, sei es reflektierende Laufbekleidung oder zusätzliche LED-Lichter für bessere Sicht.

Laufen im Dunkeln
© dbunn – fotolia.com

Ist Laufen im Dunkeln gefährlich?

Gerade bei Frauen spielt die Angst bei Nacht eine große Rolle, dass sie überfallen werden. Männer machen sich hingegen weniger Gedanken und es ist tatsächlich für die männlichen Läufer deutlich ungefährlicher. Ich empfehle allerdings jeden Läufer abends nicht in einem verlassenen Park zu joggen, da im Notfall keiner Zu Hilfe eilen kann. Bei beleuchtenden Straßen kann man bedenkenlos laufen gehen, ohne Angst vor Überfallen. Denn Täter suchen sich eher Opfer an verlassenen Orten aus. Daher würde ich sagen, dass das Laufen im Dunkeln sowohl für Frauen als auch für Männer bedenkenlos ist, wenn man sich nicht gerade eine verlassene Gegend aussucht.

Was sollte man bei Abendläufen mitnehmen?

Wenn es nachts wird, wird es zumeist auch etwas windiger und kälter. Daher solltest du bei Nachtläufen unbedingt auf folgende Dinge achten:

  1. Wärme Laufbekleidung: Zumeist ist es bei Abendläufen etwas windiger und kälter, sodass du dich warm anziehen solltest und unbedingt auf schweißabweisende Laufbekleidung zurückgreifen solltest. Denn dadurch besteht nicht die Gefahr, dass du dir eine Erkältung holst.
  2. LED-Lichter oder reflektierende Laufbekleidung: Damit du sicher nachts laufen kannst, gibt es genügend Laufzubehör, die dich mit Licht versorgen. Es gibt Stirnlampen, LED Armbänder oder blinkende Zusatzlichter für mehr Sichtbarkeit.
  3. Taschentücher: Bei Nachtläufen ist es etwas kälter, sodass ab und zu deine Nase laufen kann. Damit du dich nicht unwohl beim Run fühlst, solltest du sicherheitshalber Taschentücher mitnehmen.

Fazit bei Abendläufen: Damit du immer sicher an dein Ziel kommst, solltest du bei Nachtläufen immer reflektierende Laufbekleidung bzw. LED Lichter tragen, um immer gesehen zu werden. Außerdem solltest du dich warm anziehen, da es abends immer windiger ist. Wenn du nicht einen verlassenen Park wählst, ist auch das Laufen bei Nacht ungefährlich. Also keine Ausreden mehr, laufen nach der Arbeit sollte mit meinen Lauftipps kein Problem mehr sein!

Quang

Quang

Mein Name ist Quang und ich bin leidenschaftlicher Läufer. Mit meinem Laufblog möchte ich euch alles rund um das Thema Laufen aus meiner Sicht berichten und euch dabei helfen, durch das Laufen fitter zu werden! Hier findest du alles rund um das Laufen, das Lauftraining, die Laufernährung und vieles mehr!
Quang

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.