Laufen auf dem Laufband – Eine wirkliche Alternative?

Gerade in den kalten Jahreszeiten wie im Herbst oder Winter muss man den Schweinehund mehr denn je überwinden und daher hast du vielleicht schon mal darüber nachgedacht, ob das Laufen auf dem Laufband eine echte Alternative zum Joggen in der Natur ist. Natürlich kannst du deine Trainingseinheiten genauso auf dem Laufband absolvieren wie draußen. Allerdings solltest du beim Laufbandtraining auf einige Sachen achten, damit dein Lauftraining genauso effektiv ist wie das Laufen unter freiem Himmel. Zwar musst du beim Joggen auf dem Laufband nicht mehr mit dem Wetter kämpfen wie z.B. dem Wind und dem Regen, allerdings wirst du beim Training am Laufband auf andere Probleme stoßen.

Was musst du beim Trainieren auf dem Laufband beachten?

Laufen auf dem Laufband
© Dasha Petrenko – fotolia.com

Damit deine Laufeinheiten genauso effektiv werden, musst du auf einige Punkte achten, wenn du drinnen läufst:

  1. Nicht festhalten: Wenn du dich auf dem Laufband begibst, wirst du dazu verleitet, dich an dem Laufband festzuhalten. Das solltest du nie machen, denn draußen hältst du dich ja auch nirgends fest. Außerdem könnte es deinen Laufrhythmus stören.
  2. Laufen auf dem Laufband mit Steigung: Damit du auf dem Lanfband das Laufen draußen simulieren kannst, solltest du eine Steigung von 1,5% – 2% einstellen, da du damit z.B. den Windwiderstand nachstellen kannst.
  3. Monotonie überwinden: Gerade wenn du dich für das Laufbandtraining entscheidest, kann es ziemlich monoton werden, sodass du schnell den Spaß verlierst. Damit das nicht passiert, kannst du z.B. dein Intervalltraining auf dem Laufband absolvieren und die langen Läufe weiterhin draußen absolvieren. Außerdem hilft auch Musik, damit es nicht so langweilig im Fitnessstudio wird.
  4. Laufuhr und Pulsmesser nicht vergessen: Auch wenn du drinnen trainierst, solltest du auch deinen Puls immer im Auge behalten, damit du effektiv deine Laufeinheiten gestaltest. Die Nike+ Sportswatch bietet dir mit dem Nike+ Sensor außerdem, weiterhin deine Kilometerstrecke aufzuzeichnen.
  5. Nicht von anderen Läufer im Fitnessstudio beeinflussen lassen: Beim Joggen gibt es eine Grundregel, die du nie vernachlässigen solltest. Lasse dich nie von anderen Läufern beeinflussen und versuche immer dein eigenes Lauftempo anzuschlagen. Du musst im Fitnessstudio niemanden etwas beweisen!

Versuche diese Punkte zu beachten, dann wird dir das Laufen im Fitnesscenter auch etwas Spaß bringen und du trainierst weiterhin effektiv, um deine Ziele zu erreichen.

Vorteile und Fazit für das Laufbandtraining

Die Vorteile für das Laufen auf dem Laufband sind sicherlich, dass du bei Regen nicht nass wirst und dir auch nicht bei kälteren Temperaturen der Wind zu schaffen macht. Außerdem läufst du auf dem Laufband konstanter und hältst eine bestimmte Laufgeschwindigkeit. Außerdem kannst du bei deinem Lauftraining die Steigungen variieren, was beim Laufen in der Natur nicht möglich ist.

Fazit: Sofern dir der Regen oder die kalten Temperaturen zu schaffen machen, dann kann das Laufbandtraining durchaus eine effektive Alternative sein. Du solltest dich allerdings an die Grundregeln halten, sodass du das Training auch effektiv gestalten kannst. Ich empfehle dir allerdings, sowohl in der Natur als auch das Laufen auf dem Laufband, sodass du Abwechslung im Lauftraining hast.

Quang

Quang

Mein Name ist Quang und ich bin leidenschaftlicher Läufer. Mit meinem Laufblog möchte ich euch alles rund um das Thema Laufen aus meiner Sicht berichten und euch dabei helfen, durch das Laufen fitter zu werden! Hier findest du alles rund um das Laufen, das Lauftraining, die Laufernährung und vieles mehr!
Quang

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.