Die 5 größten Lauf-Mythen

In vielen Laufforen werden über unterschiedliche Lauf-Mythen geschrieben und diskutiert. Aber welche davon stimmen wirklich und welche sind nur erfunden, um den Verbraucher zu täuschen und irgendwelche teueren Produkte zu verkaufen. In diesem Beitrag kläre ich dich darüber auf, ob es z.B. wirklich davon abhängig ist, wie lange du läufst, um abzunehmen.

Lauf-Mythen

Mythos 1: Stabis sind unbedingt notwendig, um ein guter Läufer zu werden!

Muss man wirklich jede Woche das Stabilitätstraining machen, um ein guter Läufer zu werden? Die Realität: Nein, muss man nicht. Allerdings kann es dich besser machen, da du damit deine Rumpfmuskulatur trainierst und somit aufrechter läufst. Somit kannst du also deinen Laufstil verbessern und joggst automatisch schneller.

Stabi-Training mit Massagerolle Blackroll
© sabine hürdler – fotolia.com

Mythos 2: Abnehmen durch Laufen

Kann man wirklich durch Laufen abnehmen? Die Aufklärung: Ja, aber nur wenn du regelmäßig joggen gehst. Außerdem wird sich der Erfolg erst nach einigen Wochen oder sogar Monate einstellen. Das Laufen wird dir aber langfristigen Erfolg beim Abnehmen bringen, wenn du es regelmäßig betreibst.

Laufmythos - Abnehmen durch Laufen
Foto: © adam121 – fotolia.com

Mythos 3: Dehnen vor dem Laufen ist Pflicht

Sollte man sich vor dem Laufen wirklich dehnen und skretchen? Die Wahrheit: Das ist ein Irrglaube! Damit kannst du sogar das Risiko einer Verletzung erhöhen, da deine Muskeln noch nicht „warm“ sind. Besser ist es hier sich langsam einzulaufen oder die sogenannten Hampelmänner oder Kniehebeläufe zu machen.

Vor oder nach dem Laufen dehnen
© Antonioguillem – Fotolia.com

Mythos 4: Die Fettverbrennung beginnt beim Laufen erst nach 30 Minuten.

Viele Leute, die abnehmen wollen, sind der Meinung, dass z.B. eine Joggingrunde unter 30 Minuten keinen Sinn macht. Die Fakten: Dieser Mythos ist falsch! Die Fettverbrennung tritt bereits ab der ersten Sekunde beim Joggen ein. Da du dich beim Laufen besonders anstrengst, werden deine Glukosespeicher ziemlich schnell entleert. Wenn diese so langsam aufgebraucht werden, läuft die Fettverbrennung auf Hochtouren und damit verbrennst du viele Kalorien. Das Tolle beim Laufen ist, wenn du abnehmen willst, dass du auch von dem sogenannten Nachbrenneffekt profitierst.

Joggingmythos - Fettverbrennung beim Laufen
Foto: © F.Schmidt – fotolia.com

Mythos 5: Das Laufen auf dem Laufband schont die Gelenke mehr als wenn du auf der Straße läufst!

Stimmt es wirklich, dass das Laufbandtraining die Gelenke mehr schont als wenn du auf Asphalt oder Waldwegen läufst? Die Aufklärung: Nein, das tut es nicht! Auf welchen Untergrund du läufst, spielt dabei eine nebensächliche Rolle. Beim Laufen muss dein Laufschuh das 2-3 fache deines Körpergewichts abfedern. Deshalb ist egal, wo du läufst. Wichtig ist dabei nur, dass du gute Laufschuhe beim Laufen trägst.

Laufen auf dem Laufband
© Dasha Petrenko – fotolia.com

Was lernen wir aus den Lauf-Mythen?

Ich hoffe, dass du aus diesen Lauf-Mythen gelernt hast und dich damit noch besser beim Laufen entwickeln kannst. Joggen soll ja Spaß machen und nicht zu Verletzungen wie Fußblasen beim Laufen führen. Auch wenn viele Laufmythen bekannt sind, manche dieser Joggingmythen stimmen einfach nicht! Deshalb solltest du dich wirklich darüber schlau machen, bevor du viele Anfängerfehler beim Laufen machst und die Motivation dadurch sinkt!

Quang

Quang

Mein Name ist Quang und ich bin leidenschaftlicher Läufer. Mit meinem Laufblog möchte ich euch alles rund um das Thema Laufen aus meiner Sicht berichten und euch dabei helfen, durch das Laufen fitter zu werden! Hier findest du alles rund um das Laufen, das Lauftraining, die Laufernährung und vieles mehr!
Quang

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.